/home/strato/http/premium/rid/57/08/59255708/htdocs
Sachgebiet

Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung

Norbert Feldmann
Ansprechpartner
Den Gemeinden ist die Aufgabe übertragen worden, ihre Anwohner über die Verhütung von Bränden, den sachgerechten Umgang mit Feuer, das Verhalten im Brandfall und über die Möglichkeiten der Selbsthilfe aufzuklären.

Diese Aufgabe wird in Lippstadt von den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr wahrgenommen.

Die speziell geschulten Feuerwehrangehörigen besuchen Kindergärten und Kindertagesstätten, um dort mit den Vorschulkindern kindgerecht das Verhalten im Brandfall einzuüben und die Kinder für Gefahren zu sensibilisieren. So werden praxisnahe Versuche wie das richtige Entzünden einer Kerze oder das Löschen eines Streichholzes mit den Kindern geübt.

Im Vorfeld einer solchen Unterrichtseinheit wird mit den Erzieherinnen ein Vorgespräch geführt, um so ganz konkret auf die Kinder und unter Umständen sich bereits ereignete Vorgänge reagieren zu können. Ebenso finden Grund- und Sonderschulen sowie weiterführende Schulen Berücksichtigung.

Im Anschluss an die Unterweisung im Kindergarten oder in der Schule werden die Kinder und ihre Erzieherinnen zur Feuer- und Rettungswache eingeladen. Dort können sie die verschiedenen Fahrzeuge und deren Beladungen in Augenschein nehmen. Auch werden den kleinen die kompletten Schutzausrüstungen der Feuerwehrkräfte vorgeführt, um sie an den Anblick von Masken, Sauerstoffflaschen und Schutzanzügen zu gewöhnen. Als Highlight dürfen die kleinen Besucher auch selbst löschen, indem sie ein Strahlrohr halten und den Befehl Wasser marsch! geben.

Neben dieser sehr zeitintensiven Aufgabe werden auch Brandschutzaufklärungen für Senioren, ausländische Mitbürger und Behinderte angeboten.

Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung sind Aufgaben, die einen sein ganzes Leben begleiten.