/home/strato/http/premium/rid/57/08/59255708/htdocs
07 Jul '17

Brandschutz wird auch in Lippstadt groß geschrieben

Nach der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Tower und der Evakuierung eines Hochhauses in Wuppertal wegen Mängeln beim Brandschutz untersuchen auch andere Städte in Nordrhein-Westfalen ihre Bauten. Wie die Situation in Lippstadt aussieht, erklärt Stadtsprecherin Julia Scharte.

Werden auch in Lippstadt Hochhäuser auf ihre Brandsicherheit überprüft?

Scharte: Als Hochhäuser gelten Häuser ab 22 Metern Höhe – solche Häuser haben wir in Lippstadt nicht, darum ist das bei uns nicht notwendig. Allerdings werden turnusmäßig alle Gebäude überprüft, bei denen im Falle eines Brandes viele Menschen betroffen wären. Dabei handelt es sich beispielsweise um Mehrfamilienhäuser, Krankenhäuser oder auch Betriebe mit erhöhter Brandgefahr, zum Beispiel Tischlereien.

Wie oft werden diese Gebäude überprüft?

Scharte: Die regelmäßige Brandverhütungsschau, die die Feuerwehr in Absprache mit der Bauaufsicht macht, ist Pflicht. Dabei werden einige Gebäude in einem engeren, andere in einem weiteren Turnus überprüft. So werden zum Beispiel Mehrfamilienhäuser alle sechs Jahre, Krankenhäuser alle drei Jahre überprüft. In Lippstadt sind das etwa 600 Gebäude, davon sind 15 Mehrfamilienhäuser.

An wen können sich Bewohner wenden, wenn sie sich Sorgen um die Brandsicherheit machen?

Scharte: Der erste Weg ist immer, bei Vermieter oder Eigentümer nachzufragen, wenn man sich unsicher ist. Darüber hinaus gilt es immer, die Rettungswege im Gebäude freizuhalten, also zum Beispiel die Flure nicht vollzustellen und Brandschutztüren nicht festzukeilen.

Quelle: Der Patriot - Lippstädter Zeitung

Brandschutz wird auch in Lippstadt groß geschrieben